Axt, Handbeil und Tomahawk - schlagkräftige Argumente fürs Werkzeugarsenal im Krisenfall

Bevor Rambo in den 1980ern mit einem überdimensionierten Survival-Messer eine neue Ära einläutete, waren Handbeile weitgehend als "das Werkzeug" dass sich fürs Überleben in der Wildnis am besten geeignet, betrachtet worden. Ob bei den Inkas, den indigenen Völkern auf den amerikanischen Kontinenten oder den Wikingern - die Axt war ein Werkzeug, eine Waffe und in einigen Kulturen gar Statussymbol.

Axt oder Handbeil als schlagende Klinge im Krisenfall - nicht nur um Holz zu hacken.

In diesem Review möchten wir nicht nur die Unterschiede zwischen Axt, Handbeil und Tomahawk erläutern, sondern dich auch dazu bewegen, über die ideale Werkzeugergänzung für deine persönliche Katastrophenvorbereitung nachzudenken. Wir sind der Meinung, dass zehntausende Jahre Erfahrung auf unterschiedlichen Kontinenten nicht einfach ignoriert werden sollten.

Zusammenfassung

Die wichtigsten Punkte aus diesem Artikel im Überblick:

  • Äxte sind vorwiegend für grobe Holzarbeiten geeignet.
  • Tomahawks sind für den Nahkampf geeignete Waffen, die nur für Spezialisten eine Option darstellen sollten.
  • Handbeile sind der beste Kompromiss zwischen zerstörerischer Kraft und Anwendungsbereich. Sie eignen sich daher auch als Ergänzung für den Fluchtrucksack.

Unsere Empfehlung ist daher entweder im Fluchrucksack oder zuhause mindestens ein Handbeil oder eine Axt als Ergänzung im Werkzeugportfolio zu haben. Für die meisten die sich auf Katastrophen vorbereiten, ist ein Handbeil die richtige Wahl, allerdings sollten die persönliche Situation durchdacht werden um eine sinnvolle Wahl treffen zu können.

In diesem Review

Geographie und die persönliche Situation

Wo Du lebst und wie Du deine Ausrüstung für die Katastrophe organisierst hat enormen Einfluss darauf, welche Tools und welche Mischung von Werkzeugen für Dich ideal sind. Einige Entscheidungen sind selbstverständlich "Geschmacksache", trotzdem ist es sinnvoll, deine Gesamtsituation durchzudenken bevor Du irgendwelche Dinge kaufst, die Du dann nie brauchst.

Einige Beispiele: Je näher man am Äquator ist, desto weicher ist in der Regel, das Holz dass in Urwäldern wächst. Dass heisst für den Bug-out-Bag im Amazonas würde ich eine Machete bevorzugen. Wenns aber darum geht, ein altes Möbelstück zu Feuerholz zu zerkleinern, bei einer Überschwemmung ein Loch in dein Dach zu schlagen oder einen Baum in einem Mitteleuropäischen Wald zu fällen, ist die Machete vermutlich nicht das richtige Werkzeug. In diesem Fall wäre eine zweihändig geführte Axt die deutlich bessere Lösung.

Auf der anderen Seite ist die Organisation deiner Ausrüstung relevant: Wenn Du in einer Grossstadt wohnst und in deinem Fluchtruchsack bereits ein Handbeil hast, macht es wenig Sinn, eine zusätzliche Axt zuhause anzuschaffen. Wohnst Du hingegen in einer ländlichen Region und dein BOB ist mit einem Feldmesser ausgestattet, wäre die grosse Axt wieder sehr sinnvoll zuhause.

Grundsätzlich empfehlen wir jedem, auch Leuten die in der Stadt wohnen, entweder eine Axt, ein Handbeil oder ein Tomahawk als Ergänzung des Equipments für die Krisenvorbereitung. Wir können aber keine generelle Empfehlung abgeben und hoffen, dass Du die verschiedenen Argumente für deine eigene Situation gewichten und zu einer Entscheidung gelangen kannst. Wichtig: Zerdenke die Situation nicht unötig. Die ganzen Online-Diskussionen betreffend der "einzig richtigen" Vorbereitungs-Klinge sind nicht gerade hilfreich. Du wirst gut vorbereitet sein, wenn Du dieses Review liest, deine eigene Situation bedenkst und zügig zu einer Entscheidung kommst. Nutze im Anschluss die gewonnene Zeit um mit deinen Werkzeugen deine Fähigkeiten zu trainieren.

Axt, Tomahawk und Handbeil - Was sind die Unterschiede?

Wie bereits erwähnt: Die Keilförmige Struktur am Ende eines Griffs ist seit Jahrtausenden ein steter Begleiter von Menschen. Der Grund dafür ist ziemlich einfach: Damit lässt sich hartes Material deutlich einfacher trennen als zum Beispiel mit Messern. Faktisch gibt es nicht viele Dinge, die ein Messer besser können als ein Beil (ausser vielleicht das Erstechen von Lebewesen und das Graben von Löchern).

Die Unterschiede zwischen Axt, Handbeil und Tomahawk sind gering und reduzieren sich auf die Grösse, die Form des Kopfes und ihren Verwendungszweck.

Obwohl sehr ähnlich im Aussehen, gibt es doch einige Unterschiede zwischen Äxten, Handbeilen und Tomahawks. Diese Unterschiede äussern sich in der Grösse, der Form des Kopfes und der Klinge sowie im Verwendungszweck:

  • Äxte werden in der Regel zweihändig geführt und haben damit am meisten destruktive Wucht. Am besten geeignet um grobe Holzarbeiten durchzuführen. Schwer und gross, dadurch am wenigsten portabel.
  • Handbeile sind einhändig geführte Äxte die zerstörende Kraft gegen Flexibilität und Beweglichkeit eintauschen.
  • Tomahawks sind eine Weiterführung der Handbeile die vorwiegend für den Nahkampf und als Wurfwaffe optimiert sind.

Tomahawks haben kürzere Klingen als Handbeile und Äxte. Dadurch sind sie weniger geeignet um Material mit Schlägen zu trennen, dringen aber als Jagdwaffe oder zur im Nahkampf tiefer ein und haben mehr Zerstörung zur Folge. Wir glauben, dass Tomahawks sehr spezialisierte Tools sind und nur geeignet sind für Leute, die damit ausgebildet worden sind und genau wissen, dass ein Tomahawk dass ist was sie wollen. Wir empfehlen deswegen Tomahawks nur sehr fortgeschrittenen Selbstverteidigungsexperten mit Fokus auf "Tactical" Equipment und Preppern, die etwas suchen um zu beeindrucken. Übrigens: Eine Waffe (egal ob Tomahawk oder Messer) im Nahkampf zu werfen funktioniert nicht und ist so etwa das Dümmste, was man in einer solchen Situation machen kann!

Die Unterschiede zwischen Äxten und Handbeilen ist in der Realität verschwommen. Eine Person mit 1.95 Meter Körpergrösse, wird eine kleine Axt als Handbeil verwenden können. Gleiches gilt für kleinere Personen und Handbeile. Deswegen sind im Nachfolgende auch einige Empfehlungen nicht so klar einzuordnen.

Wir empfehlen in den meisten Fällen Handbeile als Ergänzung der Ausrüstung. Damit lassen sich meisten Bedürfnisse sehr gut abdecken ohne negative Konsequenzen eingehen zu müssen. Im Hinblick des "Du weisst nie was passieren wird"-Mindset, ist dass in unseren Augen die beste Option für die Meisten. Damit lassen sich folgende Arbeiten ohne weiteres erledigen:

  • Zerteilen von Ästen und Bäumen für Feuer, Unterschlupf-Bauten oder Bauholz und Barrikaden.
  • Lichten von Gesträuchern und Gehölz für Lagerplätze und Pfade.
  • Nahrungszubereitung (Schneiden, hacken)
  • Ausnehmen und säubern von Wildtieren oder Fischen.
  • Öffnen von Türen in Gebäuden, Fahrzeugen und ähnlichem. Einerseits um zu entkommen aber auch um einzudringen (z.B. um Vorräte sammeln zu können).
  • Entkommen aus Räumen die durch Überschwemmungen, Erdbeben oder Explosionen nicht mehr zugänglich sind.
  • Leichte Grabarbeiten (Grubenfeuer, Latrine)
  • Verteidigung

Grundsätzlich ist es nun möglich, sämtliche dieser Aktivitäten mit einem grossen Survival-Messer oder einer Axt durchzuführen. Die Frage die man sich stellen sollte ist, will man mit einem schweizer Taschenmesser einen Baum fällen? Oder mit einer Axt ein Essen zubereiten? Aber willst Du das wirklich? Die richtige Klinge erleichtert die Aktivitäten ungemein - besonders wenn du übermüdet, hungrig oder verletzt bist.

Einige Angehörige der Survival- oder Prepper-Szenen haben die Idee, dass es ein einzelnes Tools gibt, mit welchem sämtliche Aktivitäten abgedeckt werden können. Aus unserer Erfahrung ist das leider nicht der Fall. Du kannst zufrieden sein, wenn Du ein Werkzeug hast, dass für einen Grossteil der Aktivitäten gut geeignet ist. Wir empfehlen deswegen für die Meisten, ein Handbeil in ihr Klingenportfolio einzubauen.

Grundlegendes

Es ist im Prinzip ziemlich schwer, eine schlechte Axt oder ein schlechtes Handbeil zu kaufen, wenn man sich an ein paar grundlegende Überlegungen hält. Vieles führt auf Entscheidungen bezüglich Aussehen und Kostenrahmen zurück. Viele der Premium-Marken (Gransfors Bruks oder Hultafor) produzieren echte Schmuckstücke, aber es gibt auch sehr gute Qualität für wenig Geld.

Die meisten Handbücher von Handbeilen erwähnen, dass mit der Rückseite des Kopfes nicht gehämmert werden soll. Der Grund dafür ist, dass diese Rückseite nicht gehärtet ist (wie die Klinge) - durch das Hämmern wird sich also das Öhr (oftmals auch das Auge genannt) verformen und der Stiel des Beils wird sich mit der Zeit lösen. Einige Beile sind speziell gehärtet und können deswegen auch als Hammer verwendet werden. Das spiegelt sich dann aber im Preis wieder. Robuste Äxte können in der Regel fürs Hammern verwendet werden - aber auch hier gibts Ausnahmen.

Es gibt auch Handbeile die komplett aus Metall bestehen - diese sind in der Regel sehr teuer, haben ein hohes Eigengewicht und wir haben noch keines gefunden, dass eine ansprechende Gewichtsverteilung ausweist. Wir schätzen eine Gewichtsverteilung, wo der Schwerpunkt beim Kopf des Beils oder der Axt liegt - dadurch wird die Wucht grösser bei gleichbleibendem Gewicht. Beile komplett aus Metall sollten nur eine Option sein, wenn sie für die Ewigkeit halten sollten.

Die besten Äxte im Überblick

Unsere Favoritenaxt die für die Meisten eine gute Wahl ist, ist die Fiskars 25X Spalt- und Fällaxt. Der finnische Hersteller Fiskars ist seit der Mitte des 17. Jahrhunderts im Markt und spezialisiert sich auf handwerkliche Geräte und Boote. Die Axt hat folgende Vor- und Nachteile:

  • Vorteile Fiskar X25: Weitverbreitet, günstiger Preis, Gewicht.
  • Nachteile Fiskar X25: Wenn der glasfaserverstärkte-Kunststoff Stiel einmal bricht, kann die Axt nicht mehr verwendet werden.

Für den Preis um die 80-90 Euros kann man insgesamt eine gute Qualität und langanhaltende Schärfe der Axtschneide erwarten. Die Fiskars X25 hält was sie verspricht.

Beste Axt für die Meisten
Kopfgewicht von über 1800g, langlebiger Stiel aus Glasfaser-Kunstoff. Hochwertige Schneide die langhaltig scharf bleibt. Guter Preis. Kommt zusätzlich mit einem Schärfer, der für Messer und Äxte verwendet werden kann.

Als Budget Option, mit etwa einem Drittel des Preises der Fiskars X25 empfiehlt sich die Meister Axt 1250g. Wir sind der Meinung, dass die Gewichtsverteilung nicht optimal ist, da der Axtkopf relativ leicht ist - das wird zu einem gewissen Masse durch den langen Stiel kompensiert. Allerdings muss man sagen: Für knapp 25 Euro macht man hier nicht viel falsch. Wer also für dieses Krisenvorbereitungs-Tool nicht viel ausgeben will, oder eine Axt zum Trainieren braucht - ist hier genau richtig.

Die kleine Spaltaxt von Gansförs kommt mit einem Etui aus gegerbtem Leder um die Schneide zu schützen. Das Handling der Axt ist sehr angenehm und trotzdem kann sie, mit knapp 50cm Länge, auch sehr portabel eingesetzt werden. Die kleine Spaltaxt von Gransför ist in der englischsprachigen Prepper-Szene weitverbreitet (häufig mit SFA abgekürzt - Small Forest Axe). Wir erachten diese Axt als ein Kompromiss zwischen Handbeil und effektiver Spaltaxt. Nachteil: Der Preis. In unseren Augen trotzdem ein Schmuckstück. Wer es sich leisten kann, wird ein Leben lang Freude daran haben.

Beste Budget Option:
Bestes Upgrade:
Meister Axt 1250 g
Gummierter Griff an Vibrationsarmem Stiel für guten Halt. Kopfgewicht von 1250g, langer und langlebiger Stiel aus Fiberglas. Sehr günstig. Die 1.6kg Spaltaxt vom schwedischen Hersteller Gransförs Bruks überzeugt mit Qualität.

Die besten Handbeile

Unser Favorit bei den Handbeilen ist das äusserlich unspektakuläre Morakniv Mora Handbeil. Für leichte Holzarbeiten ist diese Axt - ohne Schnickschnack und für einen vernünftigen Preis (50-60 Euro), zu haben. Hier kann man nichts falsch machen - es sei den der Griff bricht. Aber dafür brauchts dann schon einiges..

Bestes Handbeil für die Meisten
Das Morakniv Mora Handbeil ist mit einer Gesamtlänge von 32.5cm und einem Gewicht von etwas mehr als 500g ideal für Zuhause und unterwegs geeignet. Carbon-Stahl und Epoxybeschichteter Glasfaser-Kunststoff Griff (den gibts übrigens auch in etwas dezenteren Farben).

In einigen Reviews als "das beste Beil der Welt" deklarierte Gansförs Handbeil, gehört auch in unserem Ranking zu den Top Handbeilen, dass nicht unerwähnt bleiben sollte. Handgemacht, überzeugende Qualität und im Prinzip gibt es nur den Preis zu kritisieren (Das gilt übrigens für sämtliche Gransfärs Bruks Produkte - man bezahlt den Namen mit). Dieses Handbeil hat jedoch alles genau am richtigen Ort und in der richtigen Grösse: Die Schneide und der Bart sind genau richtig lang, die Grösse ist so gewählt, dass das Beil sehr effektiv ist und trotzdem im Fluchtrucksack oder am Gürtel Platz findet. Dadurch hat das Beil eine sehr gute Balance.

TOP Handbeil
Handgearbeitetes Handbeil mit knapp 25cm Länge und 750g Gewicht. Schwedischer Klassiker - auf der ganzen Welt beliebt. Für Outdoorfans sicher auch als Geschenk eine gute Idee!

Wer keine ästhethischen Ansprüche hat und nicht viel Geld ausgeben will, der kommt, einmal mehr, nicht am Finnischen Hersteller Fiskars vorbei: Die Universalaxt X7 ist bereits um die 30 Euro erhältlich und hat damit ein beinahe unglaubliches Preis-Leistungsverhältnis zu bieten. Der synthetische Griff ist hohl - und genau dass ist der Vorteil dieses Handbeils. Durch den hohlen Griff, ist die Gewichtsverteilung insofern optimiert, dass jeder Schlag sehr effektiv wird. Obwohl der Griff hohl ist, hält er einiges aus und läuft nicht in Gefahr, vorzeitig zu brechen.

Budget Option Handbeil
In verschiedenen Längen erhältlich. Handbeil mit doppelt gehärtetem Stahl für die Klinge und zusätzlicher Aussenbeschichtung. Handlich, praktisch und günstig.

Die besten Tomahawks

Das Tomahawk ist per Design gemacht um möglichst viel Zerstörung anzurichten - dass heisst es sind vorwiegend Leute die von Katastrophen ausgehen, welche Konflikte oder apokalyptischen Zuständen in ihrem schlimmsten Ausmass, ausgehen. Nochmals: Wer sich ein Tomahawk zulegt, sollte sich auch mit Nahkampf und Selbstverteidigung auseinandersetzen. Prepper die sich eher mit Survival in der Natur und generellen Katastrophen und Krisen auseinandersetzten, fokussieren sich meistens auf Handbeile als beste Alternative.

Unser Favorit: Wer sich ein Tomahawk zulegen möchte, sollte sich mit dem CRKT Kangee T-Hawk auseinandersetzen. Das Tomahawk ist aus einem Stück Kohlenstoffstahl gefertigt, mit griffigen Kunststoffgriffen versehen (demontierbar für die Reinigung) und ist MOLLE-kompatibel. Auch die Spitzhacke ist überzeugend

TOP Tomahawk
Mit knapp 700g Gesamtgewicht - aus Kohlenstoffstahl. Dieser kann leicht rosten, hat aber den Vorteil, dass er sehr zähe und schnittfest bleibt.

Für um die 70 Euro bietet das Estwing Black Eagle Tomahawk eine günstige und solide Alternative. Das Tomahawk ist mit fast 800g Gewicht eher am schweren Ende.

Beste Budget Option Tomahawk
Aus einem Stück geschmiedete Klinge mit Nylon-Vinyl Griff. Es gibt einige Kommentare von Käufern, wo die Klinge bei Auslieferung nicht genügend geschärft war. Wir hatten diesbezüglich kein Problem.

Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Tomahawks die zusätzlich noch andere Funktionen beinhalten (z.B. Flaschenöffner, Kompass, etc). Wir empfehlen sehr bewusst, diese Produkte zu ignorieren. Es sind zwar schöne Gadgets, aber diese Funktionen verwässern den eigentlichen Zweck der Tomahawks - hacken und zerstören. Bei den Beispielen die wir bisher gesehen haben, waren wir nicht überzeugt.

In diesem Review